Botox-Spritzen wirken dieses Mal nicht

Moderator: texsi

Antworten
texsi
Beiträge: 11
Registriert: 28 Mär 2020, 14:17

Viele Betroffene sind auf die regelmäßigen Botox-Spritzen angewiesen. Wenn da etwas schief läuft, ist die ganze Lebensqualität betroffen.
Mit "schief laufen" sind viele Möglichkeiten gemeint:
- der Spritztermin wird abgesagt oder verschoben
- die Wirkung hält nicht lange genug an
- die Wirkung ist unzureichend
- der Muskel wurde nicht richtig getroffen
- ......
Bei allem gibt es Gemeinsamkeiten, die Schmerzen sind wieder da, die Verkrampfungen nehmen zu. Die Bewältigung des Alltags wird zunehmend anstrengender. Nachts findet man keinen erholsamen Schlaf.
Man zählt die Tage, die Stunden bis zum nächsten Termin.
Jeder versucht alle möglichen Hausmittelchen, fragt jeden um hilfreiche Tipps und steht am Ende doch ratlos da. Einige greifen dann zu "schwerem Geschütz" und nehmen starke Medikamente.
Aber das ist immer nur eine Notlösung, für kurze Zeit.
Nach dem Motto "geteiltes Leid ist halbes Leid" war es manchmal einfach gut, sich beim Gruppentreffen mal "fallen zu lassen". Aber diese Möglichkeit haben wir seit Corona nicht mehr.
Wenn der Leidensdruck zu groß wird sollten die Betroffenen nicht scheuen ihren behandelnden Neurologen zu kontaktieren.
Niemand muss Schmerzen dauerhaft, über Wochen, aushalten.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, das die Botox-Spritzen nicht immer gleich wirken. Es ist müßig, sich Gedanken zu machen warum, wieso, weshalb.
Besser ist es, ein Patiententagebuch zu führen und genau aufzuschreiben wo die Schmerzen sitzen, wie die Bewegungen sich verändern, welche Beschwerden noch auftreten.
Manchmal ist es auch gut kleine Videosequenzen, per Handy, von den abnormen Bewegungen und Krampfanfällen zu machen.
Antworten

Zurück zu „Generalisierte Dystonie/Verkrampfungen vieler Körperbereiche“