Jonglieren

Moderator: Hedha

Antworten
Mesi
Beiträge: 4
Registriert: 16 Jun 2021, 12:20

Hallo,
ist noch jemand unterwegs im Forum der DDG?
Ich habe in den letzten Monaten Enthusiasmus entwickelt um mit dem Bälle jonglieren meinen Tremor in den Hintergrund zu stellen.
Es funktioniert.
Wer hat das Interesse mit mir die Erfahrungen zu teilen und für wenig Geld und ohne Medikamente der Dystonie auf andere Art zu begegnen.
Jonglieren beginnt schon mit einem Ball und mit diversen einfachen Übungen ist das Gehirn abgelenkt und die Dystonie ist weniger belastend.
Wer hat Lust. Die einzige Investition ist Zeit und wer weiss, was sich am Ende dabei entwickelt.
Grüße Helmut M.
Ludwig11
Beiträge: 4
Registriert: 15 Apr 2020, 18:48

Welche Kosten ("wenig Geld") müsste ich denn aufbringen wenn ich interressiert bin?
Schöne Grüße
Ludwig 11
Mesi
Beiträge: 4
Registriert: 16 Jun 2021, 12:20

Hallo Ludwig 11,
Sorry, dass ich mich erst jetzt melde.
Schau Dir mal das Kurzvideo auf YouTube an.



Unser Gehirn hat einen 😄"Softwarefehler", der durch Bildung neuer Nervenzellen umgangen oder repariert werden könnte. So mein Gedanke.
Mit dem Jonglieren werden neue Zellen gebildet. Das Ziel verfolge ich seit einiger Zeit und bin auf einem guten Weg.
Ich würde gern mit anderen Dystonie-Betroffenen Erfahrungen teilen, wie ihnen es mit dem Jonglieren geht.
Zu den Kosten: 0,-- bis ca 30,-- Euro.
Am Anfang würde ich alte Tennsbälle nehmen, die Du kostenlos von einem Tennisspieler bekommen kannst. Besser sind Jonglierbälle mit ca 10 Euro pro Stück. Besser, weil sie nicht so davonhüpfen wie ein Tennisball. Anfangs wirst Du leider dem Ball öfter hinterherlaufen. 😄. Aber ich kann Dich beruhigen, man hat schnell ein Erfolgserlebnis.
Und Erfolgserlebnisse lassen uns die Dystonie für geraume Zeit vergessen und die Lebensqualität steigern.
Weitere Informationen kann ich zu dem Thema gerne geben.
Gruß Helmut M.
Antworten

Zurück zu „Das Gehirn fit halten.“